Konsumverein Luckenwalde

Der Name „Konsumverein Luckenwalde“ verweist auf die fast einhundertjährige Geschichte des Ortes: 1929-1930 errichtete die lokale Luckenwalder Konsumgenossenschaft nach Entwürfen des Architekten Paul Backes das Geschäfts- und Wohngebäude und das derzeit ungenutzte Lagergebäude im großen Hof. Beide Gebäude sind denkmalgeschützt.

Das Wohn- und Geschäftsgebäude ist unterkellert, einige Wohnungen besitzen Balkone oder Loggien. Von den zwölf vorhandenen Wohneinheiten sind derzeit vier Wohnungen frei. In Abstimmung mit dem Denkmalschutz kann das Lagergebäude ausgebaut werden. Denkbar sind hier Atelier- und Maisonettewohnungen und ggf. auch eine teilweise gewerbliche Nutzung. Die Gewerbeeinheit im Erdgeschoss steht für gemeinschaftliche oder gewerbliche Nutzungen zur Verfügung oder könnte ggf. in barrierefreien Wohnraum umgenutzt werden. Die konkrete Planung soll gemeinsam mit der Projektinitiative entwickelt werden.​

Wir suchen eine Startgruppe bestehend aus mindestens fünf Menschen, die sich in der Folge organisch erweitert. Die Projektinitiave übernimmt Verantwortung vor Ort und gestaltet das Nutzungskonzept und die Planung gemeinsam mit uns sowie dem Architekturbüro Atelier Fanelsa. Erfahrungen mit Gruppenprozessen, Gemeinschaftsbildung und den Abläufen eines Bauprojektes sowie die Bereitschaft zur Integration in die Nachbarschaft sind wünschenswert. Die Gruppe sollte idealerweise über eine Vision für das gemeinschaftliche Wohnen verfügen. Träger des Projektes ist die Genossenschaft. Die konkreten Zeitabläufe und die Aufgabenteilung zwischen der Projektinitiative und der Genossenschaft werden gemeinsam verabredet und in einer Selbstverwaltungsvereinbarung festgehalten.

Nach derzeitigem Stand sind für Planung und Bau Einlagen in Form von Genossenschaftsanteilen erforderlich in Höhe von ca. 500 EUR/m² Wohnfläche (für die freien / neu hergestellten Einheiten im Wohn- und Geschäftsgebäude) und ca. 850 EUR/m² Wohnfläche (für das umgebaute Lagergebäude). Die endgültigen Kostenmieten ergeben sich aus dem gemeinsam entwickelten Konzept. Wir gehen bisher aus von einer Nettokalt-Miete von 7,50 Euro/m² (für die sanierten bzw. neu hergestellten Wohnungen im Wohn- und Geschäftsgebäude) bis 8,50 Euro/m² (nach Umbau und Modernisierung im Lagergebäude).

Horizontale Reiter 01

Project type
We are still searching cohousing project participants
Project type
Hausgemeinschaft - abgeschlossene Wohnungen
Status
Planning Phase
Start date planning
1. May 2021
Property / building
Buildung type
Mehrfamilienhaus/-häuser
Kind of building
Old Building
Property size
5 059 m²
Apartment units
Number of apartments
26
Number of available apartments
26
Total area of living space
2 453 m²
Legal and financial aspects
Land cost
205 000,- €
Construction cost
5 000 000,- €
Legal structure
Form of Ownership
To rent

Horizontale Reiter 02

Cohousing members
Children / youth
12 Personen
Adults (under 60)
20 Personen
Adults (over 60)
12 Personen
Target group
  • Single Parents
  • Families
  • Cross-Cultural
  • Multi-Generational Living
  • Migrantinnen und Migranten
  • Gay/Lesbian
  • Seniorinnen und Senioren
  • Singles
  • Living with Children
Emphases
  • Neighborhood Activities
  • Mutual help
  • Gemeinschaftliches kostensparendes Bauen
  • Live-Work Combinations
  • Art and Culture
  • Ecological Emphasis
Community spaces
Community spaces encompassed by the project
Community Spaces
Community Gardens

Horizontale Reiter 03

Other professionals involved

Atelier Fanelsa, Bergfriedstraße 17, 10969 Berlin. www.atelier-fanelsa.de

CoHousing|Berlin Partner