MARIE. Marienburger Straße 40

wohnen an der marie

Das "Wohnen an der Marie-Projekt" begann 2005. Menschen aus der Nachbarschaft, die eine Baugemeinschaft anschieben wollten, entdeckten eine viel versprechende Brachfläche am Rande des Marie-Stadtplatzes, welche verkauft werden sollte. Das Grundstück mitsamt Kerngruppe ist beim ersten Treffen von den Architekten mit großem Engagement überzeugt worden. Durch Mundpropaganda sind im Sommer 2005 genug Mitstreiter gefunden worden, um eine Planungsgemeinschaft zu gründen. Im Vordergrund stand die Entwicklung eines Wohnkonzepts, welches die Vorzüge Wohnens in attraktiver Kiezlage und den kulturellen Vorzügen der Stadt mit Familien- und Kindgerechtem Wohnen zu vereinen und damit auch eine Alternative zum Einfamilienhaus zu bieten. Durch die frühe Organisation der späteren Wohnungseigentümer in einer Planungs- und Baugemeinschaft sind die Kosten minimiert und der Entwurf optimal auf die Bewohner abgestimmt worden. Von großer Bedeutung war die Einrichtung verschiedener Gemeinschaftseinrichtungen (Gemeinschaftsgarten und Veranstaltungsraum sowie eine gemeinschaftliche Dachterrasse) die einerseits das Zusammenleben fördert, andererseits die Wohnqualität in der Stadt erhöht. Die individuelle Aufteilung und Gestaltung konnten die Bauherren aktiv mitbestimmen. Das Projekt hat 23 Wohnungen und eine Praxis für Physiotherapie. Es ist als sog. KfW-60-Haus gekennzeichnet durch ökologische Baumethoden und Materialien, ein Gründach sowie mit gasbetriebenem Blockheizkraftwerk.  Hohe energetische Standards bestimmen neben den individuellen Vorstellungen der Bauherren maßgeblich die Konzeption des siebengeschossigen Mehrfamilienhauses. Um die 45 Erwachsene und annähernd so viele Kinder bewohnen das Haus, welches besonders familienfreundlich ist und Möglichkeiten für Mehrgenerationswohnen aufweist. Die Kosten beliefen sich letztendlich durchschnittlich auf circa 1.850 €/qm inkl. Grundstücks-, Notar und aller sonstigen Nebenkosten. Bewohner der Marienburger Straße 40 sind inzwischen in so gut wie allen nachbarschaftlichen Einrichtungen engagiert, wie Schule und Kita sowie benachbarter Sporthalle bis hin zum Freundeskreis der Marie. Einige Bewohner kannten sich schon vor dem Projekt, der Bauprozess hat die Gruppe insgesamt jedoch weiter zusammengeschweißt. Die familienorientierte Lebenspraxis gestaltet sich wunderbar und die vielen Kinder freuen sich zusammen spielen zu können. Gemeinsam sind wir glücklich an der Marie alt werden zu dürfen.

Horizontale Reiter 01

Project type
We are not currently looking for cohousing project partipipants
Project type
Individual Apartments in One Shared Building
Status
Lived in
Start date planning
1. May 2005
Property / building
Buildung type
Mehrfamilienhaus/-häuser
Kind of building
New building
Special characteristics
  • Land-Saving Construction
  • Energy Conservation
  • Car-Free
  • Handicapped Accessible
Energy comsumption kWh/(m²a)
40 kWh/(m²a)
Property size
1 261 m²
Apartment units
Number of apartments
23
Number of available apartments
0
Total area of living space
3 000 m²
Legal and financial aspects
Legal structure
Form of Ownership
To own

Horizontale Reiter 02

Cohousing members
Children / youth
45 Personen
Adults (under 60)
45 Personen
Adults (over 60)
3 Personen
Target group
  • Families
  • Multi-Generational Living
Form of decision making
Group Decides by Consensus
Individual Floorplans and Individual Decisions on Accouterment
Emphases
  • Neighborhood Activities
  • Live-Work Combinations
  • Cost-effective Collaborative Construction
  • Ecological Emphasis
Community spaces
Community spaces encompassed by the project
Community Spaces
Size of community spaces
25m²
Business spaces
Numbers of business spaces1
Total area of business space
100 m²
Type of businesses
  • Praxis

Horizontale Reiter 03

CoHousing|Berlin Partner