Konsumverein Luckenwalde

Der Name „Konsumverein Luckenwalde“ verweist auf die fast einhundertjährige Geschichte des Ortes: 1929-1930 errichtete die lokale Luckenwalder Konsumgenossenschaft nach Entwürfen des Architekten Paul Backes das Geschäfts- und Wohngebäude und das derzeit ungenutzte Lagergebäude im großen Hof. Beide Gebäude sind denkmalgeschützt.

Das Wohn- und Geschäftsgebäude ist unterkellert, einige Wohnungen besitzen Balkone oder Loggien. Von den zwölf vorhandenen Wohneinheiten sind derzeit vier Wohnungen frei. In Abstimmung mit dem Denkmalschutz kann das Lagergebäude ausgebaut werden. Denkbar sind hier Atelier- und Maisonettewohnungen und ggf. auch eine teilweise gewerbliche Nutzung. Die Gewerbeeinheit im Erdgeschoss steht für gemeinschaftliche oder gewerbliche Nutzungen zur Verfügung oder könnte ggf. in barrierefreien Wohnraum umgenutzt werden. Die konkrete Planung soll gemeinsam mit der Projektinitiative entwickelt werden.​

Wir suchen eine Startgruppe bestehend aus mindestens fünf Menschen, die sich in der Folge organisch erweitert. Die Projektinitiave übernimmt Verantwortung vor Ort und gestaltet das Nutzungskonzept und die Planung gemeinsam mit uns sowie dem Architekturbüro Atelier Fanelsa. Erfahrungen mit Gruppenprozessen, Gemeinschaftsbildung und den Abläufen eines Bauprojektes sowie die Bereitschaft zur Integration in die Nachbarschaft sind wünschenswert. Die Gruppe sollte idealerweise über eine Vision für das gemeinschaftliche Wohnen verfügen. Träger des Projektes ist die Genossenschaft. Die konkreten Zeitabläufe und die Aufgabenteilung zwischen der Projektinitiative und der Genossenschaft werden gemeinsam verabredet und in einer Selbstverwaltungsvereinbarung festgehalten.

Nach derzeitigem Stand sind für Planung und Bau Einlagen in Form von Genossenschaftsanteilen erforderlich in Höhe von ca. 500 EUR/m² Wohnfläche (für die freien / neu hergestellten Einheiten im Wohn- und Geschäftsgebäude) und ca. 850 EUR/m² Wohnfläche (für das umgebaute Lagergebäude). Die endgültigen Kostenmieten ergeben sich aus dem gemeinsam entwickelten Konzept. Wir gehen bisher aus von einer Nettokalt-Miete von 7,50 Euro/m² (für die sanierten bzw. neu hergestellten Wohnungen im Wohn- und Geschäftsgebäude) bis 8,50 Euro/m² (nach Umbau und Modernisierung im Lagergebäude).

Horizontale Reiter 01

Projekttyp
Es werden noch weitere Mitstreiter gesucht.
Projekttyp
Hausgemeinschaft - abgeschlossene Wohnungen
Stand
In Planung
Planungsbeginn
1. Mai 2021
Grundstück / Gebäude
Gebäudetyp
Mehrfamilienhaus/-häuser
Gebäudeart
Altbau
Größe des Grundstücks
5 059 m²
Wohneinheiten
Anzahl der Wohnungen
26
Anzahl der noch freien Wohnungen
26
Wohnfläche insgesamt
2 453 m²
Rechtliches / Finanzielles
Grundstück (inkl. aller Nebenkosten)
205 000,- €
Baukosten (inkl. aller Nebenkosten)
5 000 000,- €
Rechtsform des Projektes
Eigentumsform
Miete

Horizontale Reiter 02

Menschen / Bewohner
Kinder und Jugendliche (bis 20)
12 Personen
Erwachsene bis 60 Jahre
20 Personen
Erwachsene über 60 Jahre
12 Personen
Zielgruppe
  • Alleinerziehende
  • Familien
  • Interkulturell
  • Mehrgenerationenwohnen
  • Migrantinnen und Migranten
  • Schwule/Lesben
  • Seniorinnen und Senioren
  • Singles
  • Wohnen mit Kindern
Inhaltliche Schwerpunkte
  • Nachbarschaftliche Aktivitäten
  • Gegenseitige Hilfe
  • Gemeinschaftliches kostensparendes Bauen
  • Wohnen und Arbeiten
  • Kunst und Kultur
  • Ökologische Ausrichtung
Gemeinschaftseinrichtungen
Um welche Gemeinschaftseinrichtungen wird es sich handeln
Gemeinschaftsräume
Gemeinschaftsgärten

Horizontale Reiter 03

Sonstige Akteure

Atelier Fanelsa, Bergfriedstraße 17, 10969 Berlin. www.atelier-fanelsa.de

CoHousing|Berlin Partner