Eine neue Bodenpolitik?

Die Kürzung der Grunderwerbssteuer

 Donnerstag, 26. Oktober 2017

In Deutschland variieren derzeit die Grunderwerbsteuersätze  je nach Bundesland zwischen 3,5% und 6,5%. Das difu und der vhw plädieren dafür, bundesweit auf 3,5% zu gehen. Diese und weitere Empfehlungen des IW, vhw und difu sprechen sich deutlich für eine neue Bodenpolitik aus, um das Errichten von mehr Wohnraum zu ermöglichen. Im Zuge dessen halten diese es ebenfalls für wichtig, den Zwischenerwerb von Grund und Boden durch Kommunen steuerfrei zu stellen. Es bleibt spannend, in Bezug darauf, was dies für gemeinschaftliches Bauen und Wohnen in Berlin bedeuten könnte.

CoHousing|Berlin Partner